- Herbiy's Wetterseite

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Untererthal/Bayern

Rainer ein Wetterfreund hat sich meiner Seite angeschlossen um seine umfangreichen Daten (seit 2000) präsentieren zu könne. Die Daten werden per Weatherlink IP an die Davis Cloud geschickt sowie von einen Orbsmart Mini-PC mittels Weatherlink ausgelesen und in WSWIN aufbereite.

Seine Webseite über monumentale Eichen ist sehr zu empfehlen.

Hier seine Vorstellung:
Die Wetterstation Untererthal, bestehend aus zwei Davis-Wetterstationen, einer Vantage Pro2 Plus und einer Weather Monitor II, befindet sich in Untererthal, einem Ortsteil von Hammelburg, am Südrand der Rhön. Die Ortschaft befindet sich in einem Tal, die Station selbst in halber Hanghöhe. Entsprechend der Tallage ist der Wind gegenüber einer freien Lage etwas abgeschwächt. Zudem ist die Sonnenscheinzeit bedingt durch umliegende Berge etwas reduziert. Mit einer Standorthöhe von 225 m über Normalnull gehört die Region neben der Mainregion zu den wärmsten Regionen in Bayern. Der Hitzepol Deutschlands, Kitzingen, der Ort mit der höchsten jemals gemessenen Temperatur (40,3°C), befindet sich 50 km südöstlich. Im Winter ist es in meiner Tallage recht Schneearm, wobei es in wenige Kilometer Entfernung, in den höheren Lagen der Rhön, viel Schnee gibt. Manchmal liegt im Winter bei mir Wochenlang kein Schnee, währenddessen 25 km nördlich in der Rhön die Skilifte in Betrieb sind.
Mit Wetteraufzeichnungen habe ich im Jahre 1990 begonnen. Angefangen hat alles mit einem Plastikregenmesser vom Baumarkt, den ich ab dem 30. Juni 1990 täglich abgelesen habe. Im Winter kam zusätzlich die tägliche Messung der Schneedecke hinzu. Mit der Temperaturmessung habe ich am 11. Oktober 1990 mit einem Minimum-Maximum-Thermometer und am 8. Dezember 1991 mit einem elektronischen Minimum-Maximum-Thermometer begonnen. Im Dezember 1996 habe ich mich der Arbeitsgemeinschaft Regionalklima Rhön-Saale angeschlossen, dem ich seitdem monatlich einen Witterungsbericht zusende. Seit dem 24. Dezember 1999 betreibe ich mit einer Davis-Monitor-II-Station eine semiprofessionelle Wetterstation. Die Station ist weitestgehend DWD-konform aufgebaut. Der Windmesser befindet sich in zehn Meter Höhe, der Temperatur-/Feuchtesensor strahlengeschützt in zwei Meter Höhe über einer größeren Freifläche. Der Regenmesser ist mit einem original Davis-Heizelement, welche mit einer Temperatur- und Zeitsteuerung modifiziert ist, versehen. Die Datenaufzeichnung geschieht kontinuierlich mit einem Datenlogger, der vom Computer ausgelesen werden kann. Im Dezember 2011 habe ich zusätzlich eine zweite Wetterstation, eine Davis Vantage Pro2 Plus aufgebaut. Mit der Wetteraufzeichnung habe ich damit am 21. Januar 2012 begonnen. Die Sensoren befinden sich an den gleichen Masten wie die alte Davis-Station, die ich weiterhin betreibe. Der Strahlenschutz des Temperatur- und Feuchtesensors wird 24 Stunden am Tag mit einem Ventilator belüftet. Die Regenmesserheizung habe ich für den neuen Regenmesser umgebaut. Die zusätzlichen Sensoren, wie Solarstrahlung und UV-Index, befinden sich auf dem Garagendach mit ganztägig freier Sichtachse zur Sonne. Die Datenübertragung zum Datenlogger geschieht per Funk.
 
Neben dem Hobby mit dem Wetter habe ich noch eine zweite Leidenschaft. Ich interessiere mich für alte Bäume, vor allem für alte Eichen. Ich reise durch das ganze Land um die dicksten Eichen aufzusuchen. Dazu habe ich auch mit Monumentale Eichen eine eigene Webseite erstellt:


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü